Social Media ist mehr als nur Facebook

In der Reihe “Gastbeiträge” veröffentlichen wir heute einen Artikel von Matthias Gantner, Berater bei der Agentur P8 HOFHERR in Tirol. Der PR-Profi hat eine Kolumne über das “Abenteuer Social Media” verfasst.

Die klassischen Volkswirtschaftlichen Produktionsfaktoren wie Arbeit, Kapital und Boden wurden um die vierte Säule Information respektive Wissen erweitert. Längst hat sich das Internet im digitalen Zeitalter neben Fernsehen, Radio und Print als vierte Instanz fest etabliert.

Wer die Zeichen der Zeit jetzt noch nicht erkannt hat, ist selbst schuld. Welchen Einfluss die Sozialen Netzwerke auf unser Privat und Berufsleben haben, belegen die Zugriffszahlen und die Verweildauer diverser Telegrafensysteme und Bewegtbilder-Portale Mittlerweile herrscht Einigkeit darüber, dass die Communities mehr als nur Plattformen sind, auf denen die Nutzer lediglich ihre täglichen Gedanken austauschen können, und haben bewiesen, dass sie sehr effektiv für die Kommunikation und den Transport von Inhalten sind.

Die Phase eines Hypes oder Trends ist vorbei, Social Media wird zum Alltag und will disziplinübergreifend organisiert werden. Hobbylösungen mit Praktikanten haben ausgedient“, heißt es laut Bundesverband Digitale Wirtschaft (DVDW).

Social Media ist in aller Munde. Viele Unternehmen unterschätzen jedoch, dass das Abenteuer Social Media strukturelle und strategische Überlegungen voraussetzt. Nur präsent sein reicht nicht aus. Jeder Kanal, ob Facebook, YouTube oder Twitter, braucht eine Strategie hinter den zu vermittelnden Botschaften. Um genügend Traffic zu erzeugen, müssen die Inhalte Crossmedial vernetzt werden.

Zur Person
Mag. Matthias Gantner ist in Dornbirn geboren. Nach der Bundeshandelsakademie schloss er erfolgreich das Studium der „Unternehmensführung“ am Management Center in Innsbruck ab. Der 28-jährige Vorarlberger ist für die Agentur P8 HOFHERR tätig und sammelte davor Berufserfahrung bei den European Marketing Specialists (EMS) in London und an der Costa Smeralda.

Keine Kommentare.

Stellung nehmen