Netzdialog#3: Online-Handel wächst rasant

Am 1. März fand der Netzdialog #3 mit dem Titel “Online-Handel gegen Ladengeschäft” in Dornbirn, Vorarlberg statt. Das Thema “E-Commerce” sorgte für großes Interesse – die Veranstalter Albert Brandstätter, Christof Flachsmann und Thomas Gabriel begrüßten mehr als 150 Gäste im Großen Sparkassensaal in Dornbirn.

Für den Referenten Carlos Friedrich vom Schweizer Möbelhaus Pfister ist eines klar: “Wer online etwas verkaufen möchte, der muss zuerst seine Hausaufgaben machen. Eine vernünftige Strategie und die richtigen Leute für die Umsetzung sind dafür Pflicht”. Der Leiter für Marketing/Kommunikation berichtet beim Netzdialog über den neuen Online-Shop von Pfister. “Unsere Kunden, die Möbel im Internet einkaufen sind natürlich noch in der Unterzahl. Aber das Interesse steigt und zwar sprunghaft”, so Friedrich.

Björn Schäfers, Geschäftsführer der Hamburger shopping24 internet group geht noch einen Schritt weiter. “Ich denke, es wird in Zukunft kein Produkt geben, dass sich nicht auch online kaufen lässt. Beispielsweise lag im letzten Jahr die Summe für Online-Einkäufe in Deutschland bei über 20 Milliarden Euro – ein Rekordwert”, so der E-Commerce Experte (Otto Gutschein).

Für Philipp Schindler vom Lauteracher Unternehmen MH|direkt sind die Auswirkungen dieser Entwicklung klar. “Der traditionelle Handel tut sich nach wie vor schwer, diesen Absatzkanal für sich zu nutzen. Hier liegt großes Potential – doch dazu braucht es Innovationen. Gratis Parkplätze sind der falsche Anreiz”, sagte Philipp Schindler.

Weitere Informationen zum Netzdialog Vorarlberg finden Sie auf der Website: www.netzdialog.at

Keine Kommentare.

Stellung nehmen