Grazer Exit: US-Schulungsfirma lynda.com kauft Konkurrenten video2brain

Das kalifornische Unternehmen lynda.com übernimmt den in Graz ansäßigen Lernvideo-Anbieter video2brain. Wenige Wochen zuvor erhielt lynda.com 103 Mio. US-Dollar (78,03 Mio. Euro) an Wachstumskapital, um international zu expandieren. Der Kauf des Grazer video2brain ist bislang die einzige Erweiterung der Kalifornier.

Millionenexit? lynda.com übernimmt video2brain

 

Es war um den Neujahrstag, als der kalifornische E-Learning-Anbieter lynda.com ein Investment von 103 Mio. US-Dollar erhielt. Etwa drei Wochen später im Jänner gab das Unternehmen bekannt, dass es die Grazer Lernvideo-Plattform video2brain übernommen habe. Die Summe, die bei der Übernahme floss, hat lynda.com nicht bekanntgegeben.

“Ich bin in den letzten zwei Jahren sehr oft von verschiedenen Firmen angesprochen worden, letztlich ist aber Lynda sicher die beste Wahl um die Firma weiter wachsen zu lassen. Auf diese Weise ist sichergestellt, dass das Team sich mitentwickeln kann und die bisherige Arbeit nicht verloren geht. LDC ist nach meinem Ermessen der nächste logische Schritt,” so Gerhard Koren im Gespräch mit internetszene.at.

Gründer Gerhard Koren bleibt im Geschehen

Gerhard Koren, der video2brain vor elf Jahren gründete, bleibt als strategischer Berater für internationale Märkte im Unternehmen. lynda.com-Boss Eric Robinson lobte Korens Arbeit: “Was ‘video2brain’ innerhalb von elf Jahren aufgebaut hat, ist sehr beeindruckend.” zitierte futurezone.at. Heute umfasst das Portal 1.700 Tutorial-Videos in den Sprachen Deutsch, Französisch, Spanisch und Englisch.

Lernvideos für Privatpersonen, Bildungseinrichtungen und Behörden

Die Konzepte von lynda.com und bisher-Mitbewerber video2brain sind denkbar ähnlich: Menschen erklären anderen Menschen etwas in Form eines Videos. Pro mehrstündiger Videofolge liegt jeweils ein Thema im Fokus: JavaScript Essentials, iMovie for iOS, Space Planning with Blocks in AutoCAD, …  Ansprechen soll das Angebot sowohl einzelne freiberufliche Digitale und Kreative, als auch ganze Abteilungen und Unternehmen. Heute liegen auf den video2brain-Servern 1.700 Schulungsvideos. Diese Zahl übertrifft zwar jedes Wiki-Portal (Instructables, wikiHow) um ein vielfaches, jedoch punktet genau hier video2brain mit inhaltlichem Qualitätsanspruch und Nischenabdeckung.

US-Unternehmen jetzt um 13% größer

Für lynda.com arbeiten laut offiziellen Angaben 460 Menschen (davon 155 am Hauptsitz im kalifornischen Carpinteria). Die Übernahme von video2brain bedeutet, dass nun 60 Mitarbeiter mehr im Sinne des Unternehmens tätig sind. Futurezone.at berichtet, dass video2brain seinen Namen behalten wird und als eigenes Unternehmen im lynda.com-Schirm bestehen bleibt. Mit Gründer Gerhard Koren in Beraterposition soll die ursprüngliche video2brain-Strategie weitergeführt werden.

 

Rückverfolgungen/Pingbacks

  1. Code.org: Zuckerberg und Gates warnen vor Programmierer-Mangel | internetszene.at - 28. Februar 2013

    [...] Anstatt sich aber als Online-Schule zu präsentieren verlinkt Code.org an jeder Ecke zu anderen Online-Code-Schulen weiter. Darunter die W3Schools für Webprogrammierung, Mozilla Thimble und auch die Schulungsvideo-Plattform lynda.com, welche kürzlich das Grazer video2brain schluckte. [...]

Stellung nehmen