Gebäude-Navi: Ortungsdienst indoo.rs sammelt sechsstellige Summe

Das in einem Wiener Vorort ansäßige Startup indoo.rs erhielt in einer Finanzierungsrunde laut Eigenangaben eine sechsstellige Summe. Im Boot sind neben SpeedInvest auch die St. Pöltner TecNet Equity sowie indoo.rs’ “strategischer Investor” Techinvest. Mit ihrem Produkt, einem Ortungsdienst für das Innere von Gebäuden, will indoo.rs eine Marktlücke schließen.

Das Startup indoo.rs aus Wien auf Besuch bei der Wirtschaftskammer.

Ortungsdienste funktionieren im Jahr 2013 ausgezeichnet – bis man eine Haustürschwelle überschreitet. Im Inneren von Gebäuden stören erstens undurchlässige Wände und Dächer die präzise Ortung. Außerdem missachten Ortungsdienste oft Stockwerke und andere raumplanerische Eigenschaften von Gebäuden. indoo.rs-Gründer Bernd Gruber (CEO) und Markus Krainz (CTO), die indoo.rs vor drei Jahren gleich beim Verlassen der Universität gründeten, wollen genau dieses Problem lösen.

Stockwerk gewechselt oder Gebäude verlassen?

Derartige Handlungen erkennt die Grundversion von indoo.rs bereits. Als SDK steht die Technologie anderen Programmieren zur Weiterverwendung in Apps zur Verfügung und kann so mit anderen Diensten kombiniert werden. Die Ortung funktioniert prinzipiell über WLAN, geomagnetische Felder und die Bluetooth-Funktion des Handgerätes sowie über Beschleunigungssensoren, Drucksensoren und den Kompass. Vergangene Woche kündigte das Startup den Launch einer neuen Version an.

indoo.rs-Teammitglied arbeitete am CERN

Laut TechCrunch-Journalist Steve O’Hear kam einer der führenden Ingenieure zu indoo.rs, nachdem er bei der Europäischen Organisation für Kernforschung (CERN) in Genf zur Entdeckung des Higgs-Teilchens beigetragen hatte. Bei indoo.rs setze man nun auf herausragende Kompetenz in der Hochfrequenztechnik (wie RFID-Transponder), DSP-Programmierung, Informationsfusion sowie “komplexen Berechnungstechniken”

Einführungsvideo ins Einspeisen von Grundrissen und Stockwerken

Rückverfolgungen/Pingbacks

  1. i4g und tecnet equity finanzieren VisoCon siebenstellig | internetszene.at - 21. März 2013

    [...] TecNet Equity, die an der Finanzspritze beteiligt ist, war zuletzt bezüglich indoo.rs im [...]

Stellung nehmen