E-Day 2013: Tech Natives lassen internationale Speaker zu “Quantified Self” diskutieren

„Quantified Self – die totale Selbstkontrolle“: Ein Trend der digitalen Zukunft, den die Tech Natives am diesjährigen E-Day der WKO mit internationalen Speakern diskutieren. Als Experten zum Thema Quantified Self sind am 07. März 2013 Fredrik Debong (mySugr), Alexander Oswald (Futura GmbH), Aleksandar Stojanovic (razorfish healthware) und Dr. Bernhard Osen (Chefarzt der Schön Klinik Bad Bramstedt) zu Gast. Teilnehmen kann, wer möchte. Und das gratis.

Optimales Training, maximale Leistung

Quantified Self soll dabei der Schlüssel zur Effizienz sein. Gemeint ist damit der digitale Vergleich mit anderen. Möglichst viele Daten des eigenen Lebens werden dabei gesammelt und geteilt. Die Anwendungen zur Datenerfassung über den Menschen umfassen alle Lebensbereiche. Neue digitale Produkte werden so zu unseren alltäglichen Begleitern. Sie messen und dokumentieren unsere Vitalitätswerte und Aktivitäten.

Sport machen wir mit GPS-Tracking und für chronisch Kranke sind spezielle Apps unverzichtbare Helferlein im Alltag. Doch wie viel muss ein Mensch wirklich über sich selbst wissen und vor allem mit anderen teilen? Besteht hierbei eventuell sogar Suchtgefahr? Und wie ist es dabei überhaupt um die Sicherheit unserer Daten bestellt?

Quantified Self – die totale Selbstkontrolle

Ein brandheißes Thema, viele spannende Fragen. Die Tech Natives diskutieren dazu am E-Day 2013 der WKO mit internationalen Speakern. Die Podiumsdiskussion findet am 07. März 2013 ab 16:45 im Franz-Dworak-Saal im WKO-Gebäude statt.  Es diskutieren Fredrik Debong, Mitgründer und Produktchef von mySugr, Alexander Oswald,CEO von Futura GmbH, der Geschäftsführer von razorfish healthware Aleksandar Stojanovic und Dr. Bernhard Osen, Chefarzt der Schön Klinik in Bad Bramstedt.

Moderiert wird die Veranstaltung von Jakob Steinschaden, IT-Journalist und Experte für Neue Medien. Im Anschluss an die Diskussion findet ein Intensivworkshop mit Michael Kamleitner von Die Socialisten statt. Der Besuch der Veranstaltung ist kostenlos. Die Anmeldung ist auf der Tech Natives Facebook-Seite möglich. Alle, die nicht live mit dabei sein können, können die Diskussion online via Live-Stream verfolgen.

Die Speaker

  • Fredrik Debong ist seit frühester Kindheit Diabetes-Patient und weiß daher, dass die moderne Therapie von Typ 1 Diabetes sehr stark auf Daten, deren Erhebung und dem Umgang mit diesen basiert. Als Mitgründer und Produktchef von mySugr setzt er sein Wissen und seine Erfahrung ein. mySugr wurde mehrfach international im Bereich Mobile Health und Medizinprodukte ausgezeichnet.
  • Dr. Bernhard Osen ist Facharzt für Psychosomatische Medizin, Psychotherapie und Psychiatrie und Chefarzt  der Schön Klinik in Bad Bramstedt.

„ Als die Quantified Self-Bewegung ins Licht der Öffentlichkeit rückte, löste dies sehr viel Verwunderung aus. Verbirgt sich dahinter eine neue psychische Erkrankung, vielleicht sogar eine Suchtform? Dies interessierte die Presse und so kam ich dazu, mich mit diesem näher zu beschäftigen.“

  • Alexander Oswald berät mit der Futura GmbH Unternehmen zu Strategie, Innovation und Geschäftsmodellen rund um das Thema Mobile. Als Spezialist für die Vermarktung von Produkten und Services greift er auf 15 Jahre Erfahrung in internationalen Konzernen wie Nokia und Philips zurück.
  • Aleksandar Stojanovic ist Geschäftsführer von razorfish healthware. Als erste Healthcare-Agentur überhaupt gilt die Firma als Pionier im Digital Healthcare Marketing. razorfish healthware erarbeitet für deutsche Gesundheitsmarken Digitalstrategien in sozialen und mobilen Medien.

Die Tech Natives

Tech Natives ist eine Community für junge Technologie- und Digital-interessierte Studenten und Berufseinsteiger. Sie bietet allen, die sich für digitale Trends und Technologien der Zukunft sowie deren Auswirkungen auf unser Leben interessieren, eine Plattform. Fünfmal im Jahr kommt die Community zusammen, um gemeinsam Praxiswissen auszubauen und sich über die neuesten Branchen-Trends zu informieren. Auf den Veranstaltungen  sind immer internationale Speaker zu Gast. Die Events sind ein Karriere-Sprungbrett: Im Praxis-Dialog werden Studenten und Berufseinsteiger  mit Recruiting-Verantwortlichen, CEOs von internationalen Unternehmen und Gründern von Startups zusammengeführt.

Die Erfolgsgeschichte, die mit den Marketing Natives begonnen wurde, wird nun mit den Tech Natives fortgesetzt. Das Magazin internetszene.at ist offizieller Medienpartner der Tech Natives-Events.

Das ganze Programm vom E-Day 2013 gibt es hier.

Zum Nachbericht

Eine Antwort an “E-Day 2013: Tech Natives lassen internationale Speaker zu “Quantified Self” diskutieren”

  1. Alexander

    Feb 28. 2013

    Danke für den Artikel :-) Nur ein Hinweis, meine Firma heißt korrekterweise Futura (GmbH).

    Reply to this comment

Stellung nehmen