Inspizierte Luxusuhren: Montredo startet Online-Marktplatz

Eine Marktlücke für den E-Commerce mit Luxusuhren wollen Philipp Budiman und Stefan Walter von Montredo gefunden haben. Seit Anfang des Jahres  gibt es einen neuen Online-Marktplatz für Uhren-Liebhaber. Das Startup mit österreichischen Wurzeln launcht ein Portal für Luxusuhren aus erster und zweiter Hand und präsentiert sich als kompetenter und sicherer Partner. Für Mai 2013 ist der Launch eines zusätzlichen C2C-Portals und einer Service-Plattform geplant.

 

Marktchance

Uhren können mehr sein als schnöde Zeitmesser. Richtig kombiniert  werden sie zu auffälligen Accessoires. Mit dem richtigen Emblem am Ziffernblatt werden sie zum Statussymbol. Besondere Uhren sind dabei vor allem eines: Liebhaber- und Sammlerstücke. Doch wo findet man die edlen Chronographen im Online-Handel? Nirgends. Zumindest nicht bei seriösen Online-Händlern. Zwar ist der E-Commerce mit Luxusuhren im Wachstum, allerdings stehen Betrugsfälle und der Handel mit Fälschungen auf der Tagesordnung.

Eine ernüchternde Feststellung, die der Grazer Philipp Budiman nutzte, um die Marktlücke für den sicheren Online-Handel mit Luxusuhren zu schließen. Gemeinsam mit Stefan Walter und einem Schweizer Investorenteam gründete er kurzerhand Montredo. Das neue Startup handelt mit neuen und gebrauchten Luxusuhren und ist seit Anfang des Jahres online. Bis zum Jahresende möchte sich Montredo als die führende Shop- und Serviceseite für hochwertige Uhren etabliert haben. Die Preise der Luxusuhren werden sich großteils zwischen 2.000,00 EUR und 10.000,00 EUR bewegen.

Authentizitätscheck

Montredo bezeichnet sich selbst als ersten sicheren Online-Marktplatz für Luxusuhren aus erster und zweiter Hand. Das Ziel des neuen Startups: Eine sichere und vertrauenswürdige E-Commerce-Plattform, um das gesamte Marktpotential des Online-Handels mit Luxusuhren auszuschöpfen. Nach eigenen Angaben ist die oberste Maxime von Montredo die Garantie über die Echtheit der Uhren, die in den Verkauf gehen. Daher hat Montredo Sicherheits- und Kontrollmechanismen entwickelt.

Die funktionieren so: Uhrmachermeister inspizieren und bewerten die Uhren, bevor sie auf montredo.com angeboten werden. Gütesiegel und Echtheitszertifikat tun ihr Übriges. Ein Bewertungssystem auf der Plattform soll Vertrauen und Transparenz schaffen: Bewertet werden nicht nur Zustand und Echtheit der Uhr, sondern auch der Nutzen der Uhr im Alltag und das Prestige der Uhrenmarke. Entwickelt wurde das System in Zusammenarbeit mit dem Vorstand der deutschen Gesellschaft für Chronometrie.

E-Commerce-Segment Luxusuhren im Wachstum

„Im ersten Monat konnten wir aus dem Stand heraus einen fünfstelligen Umsatz erwirtschaften. Die bisherigen Entwicklungen haben unsere Erwartungen weit übertroffen“, so Montredo-Geschäftsführer Budimann.

Deshalb plant Montredo den Ausbau des Marktplatzes. Im Mai/Juni 2013 soll ein neuer C2C-Marktplatzes und eine Service-Plattform gelauncht werden. „Der gesamte Verkaufsprozess wird auf unserer Seite abgebildet werden: Von der Abnahme der Uhr, Schätzung des Marktwertes durch unsere Uhrmachermeister, Bewertung des Zustandes, Erstellung des Echtheitszertifikates und der Anzeige bis zum Verkauf. Darüber hinaus wollen wir Montredo auch als Service-Plattform für Reparaturen etablieren“, so Stefan Walter, zweiter Geschäftsführer bei Montredo. Mit Provision aus B2C-Shop und C2C-Marktplatz sowie Uhrenservices wie Inspektion und Reparaturen bedient sich Montredo mehrerer Umsatzquellen.

Der Launch 2013 sei der ideale Zeitpunkt, um das volle Potential der Markttrends Luxusmarkt und E-Commerce auszuschöpfen. Die Wachstumsprognose liege für 2013 nämlich bei 13 Prozent. Das Marktpotential sei bei weitem noch nicht erschöpft. Montredo erwartet für die nahe Zukunft wachsende Umsätze.

Hinter Montredo steht ein erfahrenes Gründerteam aus der Startup-Branche. Das Führungsteam von Montredo sammelte zuvor bereits Erfahrung bei Unternehmen wie Rocket Internet, Groupon, Crowdpark, DailyDeal und Basilbox. Geschäftsführer Philipp Budiman gründete vor mehr als 3 Jahren sein erstes Startup in Graz. Aufgrund der ausgereiften Berliner Startup-Szene ist er mit Montredo nun in der deutschen Hauptstadt aktiv.

Keine Kommentare.

Stellung nehmen