2 Mio. Euro frisches Kapital für durchblicker.at

Fünf neue Privatinvestoren sind neben Business Angel Johann “Hansi” Hansmann bei durchblicker.at eingestiegen. Für die Preisvergleichsplattform bedeutet das 2 Millionen Euro an frischem Kapital. Unter den neuen Investoren sind Ex-AUA-Chef Alfred Ötsch, EX-Skandia-Chef Christoph Gelbmann und Philipp Dunkel von durchblicker.at.

 

Mit 2 Millionen Euro an frischem Kapital will durchblicker.at das Wachstum forcieren. Das Geld für die angestrebte Expansion kommt von fünf neuen Privatinvestoren, die nun bei der Preisvergleichsplattform eingestiegen sind. Das gab das Unternehmen heute in einer Aussendung bekannt. internetszene.at liegen zudem die Namen der neuen Investoren vor. Im Zuge der zweiten Kapitalrunde sind der ehemalige AUA-Vorstandschef Alfred Ötsch, Ex-Skandia-Chef Christoph Gelbmann und Philipp Dunkel, der technische Leiter von durchblicker.at, als neue Gesellschafter eingestiegen. Zwei weitere private Investoren möchten nicht genannt werden. Die neuen Gesellschafter halten zusammen rund ein Fünftel an der Preisvergleichsplattform. Reinhold Baudisch und Michael Doberer, die beiden Gründer des Verbraucherportals, bleiben weiterhin zu jeweils knapp 27 Prozent an durchblicker.at beteiligt. Ebenso wie der Wiener Startup-Investor Johann Hansmann.

Prognose: 6 Millionen Preisvergleiche

Mit der neuen Finanzierungsrunde stehen durchblicker.at nun 2 Millionen Euro für das weitere Wachstum zur Verfügung. Gleichzeitig bleibe die Unabhängigkeit als Vergleichsportal weiterhin gewährleistet, so Baudisch. Das Verbraucherportal will das Wachstum noch beschleunigen. „Wir werden unser Portal noch aktiver vermarkten und den Konsumenten zahlreiche weitere Tarif-Vergleichsrechner zur Verfügung stellen“, kündigen die Unternehmensgründer an. “Das werden sowohl Rechner innerhalb der bestehenden Kategorien sein, als auch ganz neue Themen”, so Baudisch.

Derzeit betreibt das Unternehmen 13 Vergleichsrechner für Versicherungen, Strom/Gas und Finanzprodukte. Im April 2013 ist bereits eine neue Vergleichsfunktion im Bereich Reiseversicherung gestartet. Die Zugriffe auf die Plattform hätten sich in einem Jahr auf rund 375.000 pro Monat verdoppelt, erklärt Baudisch. Für das Gesamtjahr 2013 rechne man daher mit einem Anstieg auf 6 Millionen Preisvergleiche. Das Unternehmen sitzt in Wien und beschäftigt derzeit 17 Leute. Partner des Unternehmens sind die Arbeiterkammer Oberösterreich, der ARBÖ und Global 2000.

Keine Kommentare.

Stellung nehmen