Von Visionären für Visionäre: Pioneers forciert weltweite Startup-Bewegung

Sie wollen Menschen auf der ganzen Welt inspirieren und vernetzen. Die Veranstalter des Pioneers Festivals haben ihr neues Projekt Pioneers vorgestellt und die dazugehörige Website heute gelauncht: eine Plattform für Unternehmertum und innovative Zukunftstechnologien. Damit will das in Wien ansässige Team rund um die Gründer Andreas Tschas und Jürgen Furian den Pioniergeist auf der ganzen Welt entfachen.

„Kombiniert man Unternehmertum und Technologie, so werden Projekte die einem im Moment vielleicht noch schier unmöglich erscheinen, in greifbare Nähe gerückt“, ist Jürgen Furian, Co-Gründer von Pioneers, überzeugt. „Wir sind überzeugt davon, dass Ideen und Projekte in den Bereichen Technologie und Unternehmertum, an denen oft Einzelpersonen und kleine Teams arbeiten das Potential haben, revolutionierende Fortschritte in allen erdenklichen Lebensbereichen zu erzielen“, so Furian weiter. Deshalb hat sich das Pioneers-Team „New Age of Pioneering NOW“ auf die Fahnen geschrieben. Ein neues Zeitalter des Pionierens soll nämlich anbrechen. Die Ziele sind klar gesetzt: Pioneers will Innovationen vorantreiben, Wissen vermitteln, die Szene informieren und Pioniere vernetzen, die sich gegenseitig inspirieren. Wie ein Lauffeuer soll sich der Pioniergeist weltweit ausbreiten. Pioneers möchte sich als internationale Plattform für Unternehmertum und innovative Zukunftstechnologien etablieren und so zum Fortschritt von technologischen Innovationen und deren Verbreitung beitragen.

Visionen, Leidenschaft und die richtigen Kontakte

Pioneers forciert eine neue weltweite technologische und unternehmerische Bewegung. „Wir sind zuversichtlich, dass im Zuge dieser Bewegung die gravierendsten Probleme und Herausforderungen der Menschheit lösbar sind“, so Furian. Eine visionäre und vor allem hoffnungsvolle Ansage. Wie soll das denn umgesetzt werden? „Es sind Menschen mit unglaublicher Leidenschaft und unaufhaltsamen Visionen, die unsere Welt verändern. Pioneers ist die Plattform, wo genau jene Pioniere das nötige Wissen, das Quäntchen Inspiration und dir richtigen Kontakte bekommen, um ihre Projekte erfolgreich zu realisieren“, erklärt Andreas Tschas, CEO von Pioneers. Zwei von genau diesen „Menschen mit unglaublicher Leidenschaft und unaufhaltsamen Visionen“ sind wohl auch die Pioneers-Gründer Andreas Tschas und Jürgen Furian.

Die internationale Tech-Szene trifft sich

Wie sich ihr neues Projekt entwickelt, bleibt natürlich abzuwarten. Dass sie in der Lage sind, in der Startupszene Großes zu bewegen, haben sie aber zumindest bereits bewiesen. Mit dem Pioneers Festival nämlich. Dessen Erfolg ist mit ein Grund, weshalb Wien inzwischen mit Europas Startup-Städten Berlin und London in einem Atemzug genannt wird.   Schon 2012 trafen sich rund 2.500 internationale Pioniere und Querdenker  in der Wiener Hofburg. Auch heuer wird das wieder der Fall sein. Und zwar von 30. bis 31. Oktober 2013. Unternehmer wie Siri-Gründer Adam Cheyer und Walter DeBrouwer von Scanadu werden als Referenten beim diesjährigen Festival vertreten sein. Teil des Pioneers-Projekts ist auch die Eventserie Pioneers Unplugged. Das Programm auch hier: Tech-Vorträge und Networking. Die Events finden regelmäßig in mehreren europäischen Städten statt.

Keine Kommentare.

Stellung nehmen