Pinvents: Eventkalender mit Flirt-Garantie

Man nehme Facebook-Events, die Freude am Flirten, Werbeeinnahmen und der richtige Umgang mit der „Community“– fertig ist Pinvents, ein Eventkalender verfügbar im Web und als iPhone-App. Nach sexyparty.at  starteten Thomas Adler und Florian Ziegler ein neues Community-Projekt. Bislang erfolgreich: Nur durch virale Verbreitung erreichte Pinvents nach einem halben Jahr rund 250.000 Besucher pro Monat. Pinvents ist eine Gesamtübersicht von Facebook-Events. Zudem können die User sehen, wer noch dabei ist und wer davon als potentieller Party-Flirt in Frage kommt.

Flirten macht Spaß. Besonders auf Partys. Also zieht man aufgemaschelt mit den abenteuerlichsten Vorstellungen von einer wilden Partynacht los. Und dann: die Musik untanzbar, die Stimmung mau, die Leute na ja. Ordentlicher Flirt geht sich keiner aus, allerhöchstens ein Frust-Rausch. Zu allem Übel muss man dann am nächsten Tag bei Facebook sehen, auf was für heißen Partys andere die Nacht durchgefeiert haben. Für Leute die wenig Ahnung haben, was in ihrer Gegend abgeht oder die einfach nur auf die falschen Partys eingeladen werden, gibt es einen neuen Spezial-Eventkalender: Pinvents.

Gesamtübersicht von Facebook-Events

Die Idee dazu kommt aus Österreich, genauer gesagt von Florian Ziegler und Thomas Adler. Die Veranstaltungen werden im Web, als kostenlose iPhone-App und als mobile Version in anwenderfreundlichem Design präsentiert. Verfügbar ist Pinvents inzwischen in Deutsch, Englisch und Spanisch. Nutzer loggen sich mit ihrem Facebook-Account ein und los geht´s: Sie erhalten eine Übersicht über alle öffentlichen Facebook-Events in ihrer Nähe und ein paar Schmankerl dazu.

 „Kurz gesagt geht es dabei darum, dass wir alle Facebook-Events aggregieren und als Veranstaltungskalender präsentieren“, erklärt Florian Ziegler. Klingt jetzt irgendwie nicht so spektakulär. „Ist es aber“, sagt Ziegler. „Denn Facebook zeigt dir nur Events an, zu denen du eingeladen bist oder es sonstige Interaktionen gibt. Du findest aber auf Facebook keine Übersicht darüber, was in deiner Nähe abgeht. Und dieses Problem lösen wir.“

Flirten wird bei Pinvents große geschrieben

Um genau so sein: Das „Problem“ wird in vieler Hinsicht gelöst. Zunächst mal erhalten Nutzer mit Pinvents sämtliche Infos zu den Events. Leute, die sich nur wenig auskennen, können so vorab schon mal die Location checken. Aber nicht nur das. Für Testosteron-Bomber gibt es ein Extra-Feature: die Geschlechter-Quote. Sie zeigt an, wie viele weibliche und männliche Teilnehmer eine Veranstaltung besuchen. Ein cleverer Partyhengst rechnet sich dann wohl aus, wie viele Frauen das pro Mann bedeutet. Stimmt die Quote für ihn, kann er im nächsten Schritt  die potentiellen Partybekanntschaften in der Detailansicht auschecken und sich überlegen, welche Gäste er schließlich anbaggern möchte. Natürlich findet die Facebook-Event-Flirterei auch bei vielen Mädels Anklang. „Ein äußerst beliebtes Feature“, erklären Adler und Ziegler.

Rund 250.000 Besucher monatlich nur durch virale Verbreitung

Das Konzept von Pinvents geht bisher also auf: „Wir sind ziemlich genau mit Jahresbeginn gestartet und stehen jetzt nach sechs Monaten bei gut 250.000 Unique Clients pro Monat. Ohne jegliche Werbung oder Promotion, bisher hat sich alles viral entwickelt“, erklärt Ziegler. Das aus eigenen Mitteln und Werbung finanzierte Projekt konnte schon nach kurzer zeit Cashflow positiv betrieben werden. Die Betonung liegt auf „Projekt“. Startup sei Pinvents nämlich keines. Darauf legen die Pinvents-Hintermänner Wert. Als zusätzlich Einnahmequelle arbeiten sie derzeit an der Implementierung von Premium-Eventwerbung.

 

Keine Kommentare.

Stellung nehmen