Ergebnisse der Nationalratswahl als Open Data

Die Ergebnisse der Nationalratswahlen stehen öffentlich auf einer Open-Data-Plattform zur Verfügung. Neben den Parteien rechts der Mitte gehören auch die NEOS zu den Wahlsiegern. Sie sind auf Anhieb in den Nationalrat eingezogen.

Der Tag nach der Nationalratswahl: Alles tagt, eine tritt zurück. Das schlechteste Ergebnis ihrer Geschichte mussten die Regierungsparteien gestern bei der Nationalratswahl hinnehmen. Am Tag danach tagen die Gremien. Unterdessen erklärt Unterrichtsministerin Claudia Schmied (SPÖ) ihren Rücktritt. Gewinner der Wahl sind die Parteien rechts der Mitte: Während das BZÖ zwar aus dem Nationalrat fliegt, wurde das Team Stronach ins Parlament gewählt und die FPÖ kommt auf einen Stimmenanteil von 21,4 Prozent. Einer der Wahlsieger des gestrigen Abends sind auch die NEOS. Sie sind auf Anhieb mit 4,8 Prozent in den Nationalrat eingezogen.

Schritt in Richtung Transparenz und Open Government 

Heute beginnen die Parteien in Gremien den Wahlausgang zu beraten. Für alle die selbst einen Blick auf die Ergebnisse der Nationalratswahl werfen wollen, hat das Innenministerium erstmals die Zahlen auf einer Open-Data-Plattform veröffentlicht. Seit Sonntagnacht können die Ergebnisse auf data.gv.at abgerufen werden.

Zugriff auf ältere Daten

Das finale Ergebnis wird die Bundeswahlbehörde am 16. Oktober bekanntgeben. Die Daten können als .csv-Datei heruntergeladen werden. Teilergebnisse früherer Wahlen wurden schon vorher von den Bundesländern veröffentlicht. Entwickler können auf diese Daten für eigene Apps oder andere Projekte zugreifen.

Keine Kommentare.

Stellung nehmen