8 Tipps vom Startup-Professor Stephan Jung für das eigene Business

Gründen ist schwierig. Bei der großen Masse geht es schief. Wie aus einer Geschäftsidee eine Erfolgsgeschichte werden kann, haben wir den erfahrenen Startup-Trainer Stephan Jung gefragt.

Stephan Jung ist Universitätsprofessor für Entrepreneurship & Innovation an der New Design University in St. Pölten. Dort leitet er den interdisziplinären Masterstudiengang “Strategic Management, Entrepreneurship & Innovation”. Zuvor war er selbst erfolgreicher Unternehmensgründer eines Softwareunternehmens. Als Investment Professional, Coach und Mentor unterstützt er heute Gründer und Startups, u.a. beim Startup-Inkubator i5invest oder als regionaler Ansprechpartner für Niederösterreich von austrianstartups.com.

Stephan Jung gibt Tipps, worauf es beim Gründen ankommt:

 Team Die Mischung macht´s! Suche dir ein geniales Team, das interdisziplinär  zusammengesetzt ist. Forschung und Praxis zeigen bei gemischten Teamgründungen eine höhere Erfolgsquote als bei homogenen Teamgründungen oder Einzelgründungen.

 Iterationen – Reaktion ist alles! Sei bereit, deine ursprüngliche Idee zu hinterfragen  und auf Marktfeedback zu reagieren. Viele erfolgreiche Startups waren und sind bereit, ihre Geschäftsidee – teilweise auch stark – zu verändern.

Finanzierung – Der Kunde zahlt. Die beste Finanzierung deines Unternehmens kommt vom Kunden. Also fokussiere dich darauf, möglichst schnell erste Umsätze zu zeigen. Idealerweise kannst du diesen ersten “Market & Business Model Proof” mit eigenem Geld und/oder durch Förderungen finanzieren. Die Verhandlungsposition für zukünftige eigenkapitalbasierte Finanzierungsrunden wird dadurch viel stärker.

Think Big – Grenzen einfach überschreiten. Gerade in Österreich ist es oft zu beobachten, dass Gründer sich nicht trauen schnell international und global zu denken. Natürlich ist es sinnvoll, im Heimatmarkt zu starten und hier erste Schritte auszuprobieren. Wichtig ist es aber, von Anfang an eine klare Internationalisierungsstrategie im Hinterkopf zu haben.

 Netzwerk –Auf gute Partner ist Verlass. Suche dir starke Partner, die über relevante  Branchenerfahrung und Netzwerke verfügen und versuche sie für einen Beirat zu gewinnen.

 

 Execution – Ein stabiles Gerüst bauen. Lege Wert auf klare interne Prozesse und  Verantwortungen, damit ihr euch nicht in endlosen Diskussionen verliert, die nicht zum Ziel führen. Sind die einzelnen (Team-) Rollen klar, habt ihr genügend Zeit, um euch mit euren verteilten Aufgaben und Verantwortlichkeiten zu beschäftigen.

Geschäftsmodell –Oft liegt hier der USP. Viele Unternehmen der letzten Jahre sind erfolgreich durch ein besonderes Geschäftsmodell geworden und nicht durch ein innovatives Produkt oder Service.

Persönliches Ziel – Startup, quo vadis? Überlege dir, welches Ziel du mit deiner Gründung verfolgst. Willst du deine Firma innerhalb einer gewissen Zeitspanne verkaufen?Oder möchtest du ein “Familienunternehmen” aufbauen, das im besten Fall über mehrere Generationen erfolgreich arbeiten kann? Je nachdem wie du deine Entscheidung triffst, passen einige Finanzierungsformen besser, schlechter oder auch gar nicht zu deinem Unternehmen.

 

 

Keine Kommentare.

Stellung nehmen