checkrobin.com: Hannes Jagerhofer geht in die Privatlogistik

Nach der Reisesuchmaschine Checkfelix startet nun Checkrobin, eine Vermittlungsplattform für den Transport kleiner, privater Güter. Die Neugründung mit bewusst differenzierender Wortmarke zum älteren Bruder Checkfelix pitcht am 14. November vor ProSiebenSat.1 in London.

Neugründung checkrobin.com aus dem Hause von Checkfelix. © checkrobin.com

Die Wortmarke in Kleinbuchstaben mit der TLD-Endung .com differenziert vom und verbindet zugleich mit dem großen Bruder Checkfelix. © checkrobin.com

 

Die Vergleichsseite für Flugtickets Checkfelix wird seit 2005 vom Softwareentwickler JaBo betrieben. Die Firma sitzt in Wien-Ottakring und ging 2011 von Hannes Jagerhofer an Kayak Europe. Das Reiseortal Checkfelix steht in starker Konkurrenz mit den dem Londoner Anbieter Opodo und dem Münchner Startup swoodoo. checkrobin.com firmiert seit 2012 und gehört zu 74% Hannes Jagerhofer. Die restlichen 26% halbieren sich Do & Co-Gründer Attila Dogudan und Rennfahrerlegende und Unternehmer Niki Lauda.

Mitnehmen oder mitgeben

Bei checkrobin.com können Teilnehmer anderen Teilnehmern beliebige alltägliche Gegenstände mitgeben oder aber diese für andere selbst transportieren. checkrobin.com behält eine pauschale Provision im Bereich zwischen zwei und drei Euro, der restliche Betrag geht direkt elektronisch (zum Beispiel über PayPal) an den Transporteur.

Mit dem Dienst treten die Gründer auf noch nicht allzu verbautes Terrain: Während Portale für Mitfahrgelegenheiten (also den privaten Personentransport) bereits seit ein paar Jahren etabliert sind, fehlt für private Gutstransporte in Österreich noch eine starke Marke. Anfang des kommenden Jahres werde checkrobin.com aus der Beta gehen und voll starten, sagt Markus Lang von checkrobin.com.

Echtzeit-Aufträge und Geotracking

Kern des Konzepts ist das Auschöpfen der bisher wenig genutzten Möglichkeit, in Echtzeit und authentisch kommunizieren und so Anbieter und Nachfrager zusammenfinden zu lassen. checkrobin.com nutzt außerdem die Ortungsdienste der Smartphones seiner bringenden Nutzer, um die Auftrag gebenden Nutzer über Änderungen in der Ankunftszeit auf aktuellem Stand zu halten.

checkrobin.com ist ein klares Unternehmensbeispiel, das durch Innovation und neue Technologie den Kunden Mehrkomfort bringt und zugleich Verkehrsaufkommen theoretisch reduziert. Wie weit dies praktisch der Fall sein wird, hängt davon ab, wie die Österreicher checkrobin.com annehmen und wie sich andere, ähnliche Services in diesem Jahrzehnt entwickeln.

Pitch beim SevenVentures Pitch Day am 14. November

checkrobin.com hat es in die Endrunde eines Pitch-Wettbewerbs mit 7 Millionen Euro Gesamtsumme geschafft. SevenVentures, der Venture-Ableger des Medienkonzerns ProSiebenSat.1, hatte 300 Startups aus Europa, den USA und Asien in einem Auswahlprozess auf sieben reduziert: Neben checkrobin.com stehen Azimo (Geldtransfer, London), Eyeglass (Optik, München), GetYourGuide (Ausflüge am Urlaubsort, Zürich), Mygola (Reisen, Bangalore), Outfittery (Mode, Berlin) und Tado (Heizungssteuerung, München) in der Endrunde. Am 14. November 2013 pitchen die sieben Finalisten auf der Noah Internet Conference im Old Billingsgate in London.

Keine Kommentare.

Stellung nehmen