Innovation Camp: Wie sich Firmen und innovative Köpfe finden

Querdenker sind gefragt. Der Villacher Innovationskongress hat dieses Jahr erstmals ein Innovation Camp im Programm. Umgesetzt wird das Camp in Kooperation mit der Grazer Innovationsschmiede ISN. Mitmachen kann jeder. Anmeldungen sind noch bis Montag auf der Ideenplattform Neurovation möglich.

Keine Idee ist zu schräg und mitmachen kann jeder. Die Rede ist vom Innovation Camp auf Europas größtem Innovationskongress in Villach. Gesucht werden dafür kreative Querdenker, die innovative Antworten auf zukunftsweisende Fragen von Unternehmen aus unterschiedlichen Branchen finden. Das Ziel des Camps ist es, innovative Köpfe mit der Wirtschaftswelt zu vernetzen. Ein Themenschwerpunkt des diesjährigen Kongresses ist „Open Innovation“. Um sich für die Zukunft zu wappnen, setzen Unternehmen immer mehr auf Ideen von außen. So soll das Innovation Camp mittels Crowdsourcing nicht nur die besten Ideen, sondern im Idealfall auch neue Mitarbeiter hervorbringen. Das Innovation Camp ist Österreichs größte Open Innovation-Initiative.

Ideen einreichen und umsetzen

Thematisch ist für jeden etwas dabei: Das Spektrum reicht von Tech, Elektromobilität über Produktmanagement, Marketing und Crowdfunding bis zu Ernährung und Medien. Ideen können auf der Ideenplattform Neurovation eingereicht werden. Deadline ist 21. Oktober 2013 um 12.00 Uhr. Welche die besten Ideen sind, entscheiden die Plattform-Community und eine Expertenjury. Vom 14. bis 15. November 2013 werden die besten Ideengeber dann direkt am Innovationskongress in interdisziplinären Teams an der Umsetzung ihrer Lösungsansätze feilen. Die drei erfolgreichsten Projekte werden schließlich mit insgesamt 6.000 Euro Preisgeld prämiert. Der Kongress bietet jungen Leuten nicht nur eine Gelegenheit, ihre Ideen zu realisieren, sondern auch die Chance, spannende Firmen auf sich aufmerksam zu machen.

 

Keine Kommentare.

Stellung nehmen