Vier Österreicher sind die ersten zertifizierten Business Angels der Welt

Startups haben nun zertifizierte Schutzengel. Die weltweit ersten vier Certified Business Angels kommen aus Österreich. In Wien wurden sie mit dem neuen Titel für ihre Arbeit ausgezeichnet. Die Zertifizierung soll ein Zeichen für Qualität und Transparenz in der Investorenszene setzen.

 

Oliver Holle, Josef Baumgartner, Karin Brauneis und Stefan Kalteis sind die ersten Certified Business Angels (CBA) der Welt. Dieser Titel wurde ihnen vorgestern in Wien verliehen. Die neue Zertifizierung gilt als internationales Qualitätskennzeichen für Investoren. Die vier Business Angels sind als Privatinvestoren in Österreich tätig, die neben Eigenkapital auch Know-how und Kontakte in junge und innovative Unternehmen einbringen. Mit der Auszeichnung für ihre Arbeit soll ein Zeichen gegenüber der heimischen Investorenszene gesetzt werden, dass Qualität und Transparenz wichtig sind.

Trend in Richtung bessere Angels 

Diese Zertifizierung von Business Angels ist bisher weltweit einzigartig. Verantwortlich dafür sind das Wiener Business Angel Institute und incite, die Qualitätsakademie des Fachverbandes UBIT der Wirtschaftskammer. Für die Verleihung des neuen Titels erarbeitete das Business Angel Institute gemeinsam mit einem internationalen, wissenschaftlichen Beirat ein aussagekräftiges Kompetenzprofil für Business Angels. Auf dessen Basis rief das Institut zusammen mit incite als ISO-akkreditierter Zertifizierungssteller den CBA ins Leben. „Insgesamt geht der Trend sowohl international als auch speziell in Österreich klar in Richtung mehr und bessere Angels. Erste Leuchttürme, die nun von Österreich aus strahlen, werten sowohl das Thema an sich als auch diesen Standort weiter auf“, so Herwig Rollett, Präsident des Business Angel Instituts. Weitere Zertifizierungen seien geplant.

Keine Kommentare.

Stellung nehmen