Tanzprojekt “Metamorphosen” startet Schwarmfinanzierung

Das Wiener Tanzprojekt “Metamorphosen” unter der Leitung von Nadja Puttner startet eine Crowdfunding-Kampagne auf startnext.de. Als Projekt mit künstlerischem Inhalt steht es auf dem Investitionsmarkt der deutsch- und englischsprachigen Schwarmfinanzierungsportale einzigartig da: Bisher zogen dort nur physische Kulturprojekte – wie etwa ein sanierfälliges Kinohaus – in den Geldkampf.

Nadja Puttner (li.), gebürtig Kärntnerin, geht erstmals mit einem Tanzprojekt ins Crowdfunding. © Nadja Puttner

Nadja Puttner (li.), gebürtig Kärntnerin, geht erstmals mit einem Tanzprojekt ins Crowdfunding. © Nadja Puttner

 

Bei “Metamorphosen” ist man sich der Offensive bewusst. Nadja Puttner, die das Tanzprojekt leitet und 2014 Auftritte damit anstrebt, erklärt ihren Entscheidungsweg: “Die Vorfinanzierung durch Crowdfunding soll ermöglichen, dass angesichts fehledender öffentlicher Subventionen der große finanzielle Druck wegfällt.” Die künstlerische Arbeit des Projekts soll so noch vor dem Anlauf der Aufführungen (und damit dem Füllen der Kassas) frei verlaufen.

Schwarmfinanzierung statt öffentlicher Subvention

Die Mitinitiatorinnen Mara Kluhs und Susanne Brandstetter, beide selbst Tänzerinnen, rügen die österreichische Kulturpolitik. Trotz ausreichend Publikum reichte die finanzielle Unterstützung des Tanzes nicht für normale Arbeit aus. “Ausreichend Publikum ist dafür jedenfalls vorhanden, aber der moderne Tanz ist in Österreich noch zu wenig im öffentlichen Bewusstsein.” Für “Metamorphosen” soll das Geld aus vielen Crowd-Händen anstatt aus der öffentlichen kommen.

Mit “Metamorphosen” wollen Kluhs, Brandstetter und Puttner erreichen, was sie auch mit ehemaligen Projekten ihrer Kompanie Unicorn Light Performance Group anzielten: “Wir wollen mit unserem Tanz berühren, nachdenklich machen, unterhalten, schockieren, … den Menschen zurück in den Mittelpunkt des Tanzes holen und uns mit seinen Träumen, Ängsten, Emotionen, Eigenschaften, Situationen, Handlungen und Reaktionen auseinandersetzen. Kein Zuschauer soll unberührt den Saal verlassen.”

25.000 Euro-Ziel

Das Finanzierungsziel der startnext.de-Kampagne von “Metamorphosen” sind 25.000 Euro bis 10.01.2014. Die Dankeschöns für Spender sind neben Premierenkarten Plakate, Kurse und eine Privatvorstellung.

Keine Kommentare.

Stellung nehmen