ORF macht Abrufdienst TVthek auf Fernsehern verfügbar

Der Österreichische Rundfunk strahlt seinen Sendungsabrufdienst TVthek (tvthek.orf.at) ab sofort über Satellit, Kabel und Terrestrik auf Fernsehgeräte aus. Außerdem können Fernsehzuschauer auf wetter.orf.at-Inhalte zugreifen. Das Öffentlich-rechtliche macht sein Abrufangebot technisch besser verfügbar und verdoppelt zugleich die Anzahl der angebotenen Sendungen.

TVthek erweitert Angebot.

Seit 2009 besteht für Österreicher mit Internetanschluss das Angebot tvthek.orf.at, wo sie Sendungen der öffentlich-rechtlichen Kanäle live an- und an den folgenden Tagen nach-schauen können. Zum Kernangebot zählten bisher die bundesweiten Nachrichtenjournale und -magazine sowie die täglichen neun Bundesland heute-Sendungen plus Südtirol heute.

Sendungsanzahl jetzt 200 – verdoppelt

Die Netzausgabe der Tageszeitung Kurier berichtet, dass nun 200 Sendungen und 200 Livestreams in der TVthek abrufbar seien – das entspreche einer Verdoppelung des bisherigen Angebots. Neben eigenen Sendungen und Koproduktionen darf der ORF nun auch gekaufte Programme (wie Dokumentationen) via TVthek ausstrahlen, wie die KommAustria entschied. Von ihr hörte man in den letzten Monaten im Zusammenhang mit der Aktionsfreiheit des ORFs auf Facebook.

Statischere Benutzeroberfläche

Optisch deutlich wird der kleine Relaunch des Abrufdiensts mit der neuen Benutzeroberfläche: Darin verzichtetet man jetzt auf das Aufklappen des Hauptmenüs und teilt die Navigation in mehr, dafür stillstehende, Menüzeilen auf. Ein Stundenplan mit je der laufenden und der folgenden Sendung für ORF eins, 2, III und Sport+ leitet auf Klick direkt zum Stream weiter. Diese starten nun außerdem bei Sendungsbeginn von selbst.

Weitere Information zum Empfang:

Hybrid Broadcast Broadband (HBB) (Wikipedia)
ORF.at-Meldung zur neuen Empfangsmöglichkeit

Keine Kommentare.

Stellung nehmen