Startup-Pitch:Mit xseed raus aus der digitalen Isolation

Heute geht eine neue Verortungs-App an den Start: xseed. Mit dem Reality Explorer sollen sich Nutzer auf eine Entdeckungsreise begeben, um Neues zu entdecken oder Bekanntes neu kennen zu lernen. xseed will die digitale und analoge Welt miteinander verknüpfen. Die xseed Community soll sich ihre eigene, neue Erlebenislandkarte „basteln“. In einem Mini-Pitch präsentiert uns Reinhard Birke, CEO und Gründer von xseed, das junge österreichische Startup.

 

Was ist xseed eigentlich?

xseed.me holt die digitale Welt zurück an reale Orte. Du selbst gestaltest deine Umwelt, machst dich auf Entdeckungsreise durch eine Umgebung, die sich ständig verändert. Ortsbezogene Infos, ausgewählt nach deinen Präferenzen, kostenlos, werbefrei, anonym und akkuschonend. Auf deinem Weg durch die Stadt entdeckst du historische Plätze, findest spezielle Events in deiner Nähe, lernst bekannte Ecken neu kennen, siehst, wo deine Freunde sind und teilst mit ihnen dein Leben. Nicht vor dem Bildschirm, sondern draußen vor der Tür.

Wer nutzt xseed wofür?

xseed ist die App, mit der du anderen deine Stadt zeigen kannst. Du möchtest morgen hier klettern? Startest eine Party? Hast eine Meinung zu einem Ort oder etwas Besonderes entdeckt? Setze einen seed.

Der nächste User, der vorbeikommt, erhält deine Nachricht genau an jenem Ort, an dem du sie platziert hast. Egal ob Bild, Video, Text oder einfach ein cooler Song – am passenden Ort ablegen, mit Freunden oder der ganzen Welt teilen und schon entsteht auf der Landkarte einer von tausenden neuen seeds, die es zu entdecken gilt.

Du möchtest nichts teilen aber dennoch Informationen zu Orten: Welche coolen Events starten heute in meiner Nähe? Wie sah mein Haus vor hundert Jahren aus? Und wo sind eigentlich meine Freunde gerade? Statt nach Antworten zu googlen, Wikipedia zu fragen, deine Freunde anzurufen oder endlose Nachrichten ins Internet zu schicken – entdeckst du mit xseed die Welt da, wo sie passiert.

Wer steckt hinter xseed?                   

Zwei beste Freunde, die was tun wollen. Ein halbes Jahr später war die Idee da. Soziales und Digitales wieder zurück in die Realität. Dann waren es bereits drei Freunde, die was tun wollen. Vernetzung da, wo wir uns bewegen. 

Immer mehr ehemalige Kollegen und Leute, die begeistert waren, wollten unterstützen. Ein halbes Jahr später waren wir zu viert und der erste Prototyp war programmiert. Vor einem Jahr kam die Unternehmensgründung. Ein halbes Jahr später kamen Toni und Thomas. Jetzt haben wir ein kleines Büro vollgestopft mit drei Techies, zwei Kreativen, und einem sehr unkreativen, aber sehr attraktiven Controlling- und Buchhaltungsexperten.

Wie seid ihr auf die Idee gekommen?

Es war fast klischeehaft: bei einem Bier unter Freunden. Wohin geht die Welt? Was braucht sie dann? Kann man da was machen? Wie ein eigener Organismus vernetzt sich die Gesellschaft im Internet immer stärker. Hinter xseed steckt die Idee, dass die Verbindung von digitalen Möglichkeiten mit der realen Umgebung das Leben der Menschen im Alltag bereichern sollte. Immer stärkere Verknüpfung im Internet führt zu immer größer werdender Isolation im realen Umfeld. xseed möchte die virtuellen Möglichkeiten mit den realen Orten verschmelzen und so einen neuen Erlebnisraum schaffen – der von jedem für jeden gestaltet werden kann. Mit xseed raus ins Leben.

Wo steht euer Startup gerade?

Nach über einem Jahr Forschungsarbeit am xseed.me-Projekt starten wir mit dem Beta-Release unserer Kernapplikation und hoffen auf das Feedback der Community, um xseed.me gemeinsam zu entwickeln. Zusammen mit Partnern arbeiten wir derzeit an Konzepten zur weiteren Go To Market-Planung und Inhalten zur Verbreitung auf weitere Städte.

Abgesehen davon arbeiten wir an der Umsetzung der Idee, virtuelle Spielekonzepte mit der erlebten Realität zu verschmelzen und schaffen dabei mit xseed.me die erste Plattform für Geo Location Based Community Gaming.

Was ist als nächstes geplant? Was ist euer nächstes Ziel?

Secret Vienna. Ab 22. März starten wir mit xseed in Kooperation mit Viennergy einen der ersten Geolocation Based Photowettbewerbe in Österreich. Ein großes Ziel der nächsten Monate ist neben dem weiteren Ausbau der xseed-Community in Wien, der Rollout in den Städten München, Hamburg, Berlin und Zürich.

Um die angebotenen Topics im Bereich Games weiter auszubauen, arbeiten wir unter dem Arbeitstitel „Lord of Lilith“ gemeinsam mit der Crowdfunding-Plattform startnext.de am ersten positionsbasierten Live Rollenspiel Europas.

Das Spiel verbindet die erlebte Realität mit der Welt von verstoßenen Engel, gefallenen Helden, verbannten Erzengeln und verbotenen Dämonen. Du wählst deine Rolle und schon wird der tägliche Weg in die Arbeit dein Abenteuer zurück ins Himmelreich. Einmal dort wirst du es schaffen den Himmel vor all den Verstoßenen zu schützen? Überall in der Welt begegnen dir Spieler, Gegenstände und ständig neue Abenteuer.

Sonst noch irgendwelche Infos in aller Kürze?

xseed.me ist ein von der österreichischen Forschungsförderungsgesellschaft gefördertes Forschungsprojekt. xseed sucht derzeit aktiv nach Nutzern, die uns Feedback und Verbesserungsvorschläge liefern. Wir freuen uns über jede Reaktion und laden herzlich ein uns zu kontaktieren.

Kommentarabgabe beendet.